Schließen sich Elbmarscher selbst ans Breitband an?

www.ndr.de berichtet am 20.02.2015:

IT Fachleute ohne zeitgemäße Internetanbindung - eigentlich undenkbar, aber in Marschacht Realität. Christian Ditters und seine neun Kollegen erstellen individuelle Software-Lösungen für Unternehmen in ganz Deutschland. Alle Mitarbeiter kommen aus der Region Elbmarsch, sind zum Teil hier aufgewachsen. Ein Umzug der Firma in die Stadt, nur weil die Anbindung dort besser ist, für Ditters eigentlich keine Option. "Aber so wie jetzt, geht es auch nicht weiter", ...

zum Artikel

Printmedien berichten

Artikel WA 17022015
zum Vergrössern bitte anklicken

Pressebericht des Winsener Anzeigers
vom 17.02.2015

 


Glasfaserstart ist terminiert, Vertrag ist unterzeichnet - lnformationen für Bürger

Der Winsener Anzeiger berichtet am 13.02.2015:

fw/t Marschacht. Vor gut zwei Jahren wurde die Idee erstmals in der Samtgemeinde geäußert, jetzt geht es los: Das ambitionierte Projekt "Glasfaser für die Elbmarsch" geht in die entscheidende Phase. Dass die Elbmarsch in Sachen Datengeschwindigkeit unterversorgt ist, entwickelte sich in den letzten zwei Jahren zu einem echten Standortnachteil. Um Abhilfe zu schaffen und nicht auf die Bereitschaft der Telekommunikationsunternehmen zu warten, die Elbmarsch besser zu versorgen, startete die Samtgemeinde das Projekt Glasfaser.

Im vergangenen Sommer wurde die Elbmarsch Kommunal Service (ElbKom) als kommunales Unternehmen gegründet, die für die Finanzierung und den Ausbau des Glasfasernetzes verantwortlich ist. Angepeilt werden Internetzugänge mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 Megabit sowie Telefon und TV in bester Qualität und zu attraktiven Preisen. Die entsprechende Ausschreibung, die im September startete, fand ein breites Echo. Inzwischen hat sich-die ElbKom für einen Partner entschieden. Die Firma Pepcom aus Unterföhring hat mittlerweile einen Vertrag mit der ElbKom geschlossen und wird die Realisierung des Netzes übernehmen. Voraussetzung ist allerdings, dass die erforderlichen Investitionen wirtschaftlich abgesichert sind. Das ist der Fall, wenn mindestens 60 Prozent der anschließbaren Haushalte in der Samtgemeinde Elbmarsch einen Vertrag für den Internetanschluss mit dem Netzbetreiber unterzeichnen und eine entsprechende Einverständniserklärung des Hauseigentümers beziehungsweise der Wohnungseigentümergemeinschaft vorliegen. Die Frist, bis zu' der dieser Prozentsatz erreicht werden muss, ist der 30. April. Wird der Vertrag rechtzeitig vor Ablauf der Frist abgeschlossen, erfolgt der Anschluss an das Glasfasernetz und die Installation des Hausanschlusses bei Erreichen der Anschlussquote kostenfrei.

In den kommenden Wochen will die Pepcom gemeinsam mit der Samtgemeinde und der ElbKom die Elbmarscher Bürger über die Angebote, Verträge, Voraussetzungen und alle Fragen rund um den Anschluss informieren. Zu diesem Zweck sind acht Veranstaltungen in allen Teilen der Samtgemeinde geplant. Den Anfang macht Tespe, wo zwischen dem 23. und dem 25. Februar in Avendorf, Tespe und Bütlingen informiert wird. Am 26. Februar und am 5. März finden entsprechende Treffen in Marschacht, Eichholz und Oldershausen statt, zwischen dem 2. und 4. März sind die Drager Ortsteile an der Reihe.
Schreiben mit allen Terminen und den grundlegenden Informationen zum Glasfaseranschluss gehen in den nächsten Tagen an alle Haushalte in der Samtgemeinde. Alle Termine -sind ebenfalls auf einer eigens eingerichteten Internetseite unter www.glasfaser-elbmarsch.de zu finden. Die Seite wird am Montag, 16. Februar, freigeschaltet. Zu finden sind dort nicht nur die Termine und Orte der Infoveranstaltungen, sondern auch detaillierte Angaben zum Fortschreiten des Projektes. Für alle Bürger, die die Infotermine nicht wahrnehmen können oder bei denen noch Fragen offenbleiben, steht zusätzlich ein Informationsstand der Firma Pepcom im Rathaus in Marschacht zur Verfügung.

Breitbandversorgung für die Samtgemeinde Elbmarsch

www.landkreis-harburg.de berichtet am 08.08.2014:

Die ElbKom (AöR) teilt mit, dass die europaweite Ausschreibung für die Suche nach einem Netzbetreiber und Pächter für die Anmietung eines kommunalen passiven Breitbandnetzes veröffentlicht und damit begonnen hat.

Bis Anfang September 2014 haben regionale und...

zum Artikel

Mit "ElbKom" zu besserer Breitbandversorgung in der Elbmarsch

www.kreiszeitung-wochenblatt.de berichtet am 29.07.2014:

ce. Elbmarsch. Für das vom Elbmarscher Samtgemeinderat beschlossene Projekt "Elbmarsch Kommunal Service (ElbKom)" als Anstalt des öffentlichen Rechts hat jetzt auch die Kommunalaufsicht des Landkreises Harburg grünes Licht gegeben. Auf seiner konstituierenden Sitzung...

zum Artikel